Eheringe – eine wunderschöne Tradition mit Geschichte, auf die die meisten Paare während ihrer freien Trauung nicht verzichten möchten.

Zum Glück! Denn das gegenseitige Anstecken der Ringe ist wirklich ein wunderschöner Augenblick. Dazu gehören leicht zittrige Hände genauso wie das Leuchten in den Augen der Paare. Solche kleinen Momente sind es, die für ganz große Emotionen sorgen.

Aber wie gelangen die Ringe zum Brautpaar, und wie werden sie während der Zeremonie am besten aufbewahrt? Diesen Fragen möchte ich heute auf den Grund gehen.

 

Ringkissen mal anders

Nun, beginnen wir mit dem „Ringkissen“. Früher war das tatsächlich ganz oft ein kleines Kissen. Heute gibt es dafür unzählige wunderschöne, kreative und ausgefallene Möglichkeiten!

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Stickrahmen, einer Holzscheibe, einer Betonschale, einem Glasgefäß, einer Muschel oder altem Porzellan? Du siehst, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Auf Pinterest habe ich ein paar weitere Ideen für dich gesammelt. Die findest du HIER.

 

Ringkissen Glasbox

Foto: Stephanie Philipp

 

Thema | Motto

Am leichtesten ist es, wenn du dich während der Ideensammlung am Thema der Hochzeit bzw. der Deko orientierst. Beim Thema Reisen würde sich zum Beispiel ein kleiner Koffer hervorragend für die Ringe eignen.

Weitere Fragen, die du dir stellen kannst, lauten: Was unternehmen wir gerne gemeinsam? Welche Hobbys verbinden uns? Welche Orte lieben wir?

Oder vielleicht haben dein Partner und du ja früher eine Fernbeziehung geführt, und die Strecke immer mit einem roten Mini Cooper zurückgelegt?! Ein Beispiel aus meinen bisherigen Trauungen. Damals haben wir die Ringe im „Dachkoffer“ eines Mini Coopers platziert. Was hätte besser gepasst 😀.

 

Auto als Ringkissen

Foto: Photomantic

 

Wie gelangen die Ringe zu euch?

Du überlegst nun also, worauf eure Ringe ihren Platz finden können. Frag dich dabei unbedingt auch: Wie gelangen die Ringe zu uns? Liegen sie schon auf einem Tisch bereit, oder werden sie durch ein Kind oder vielleicht einen vierbeinigen Freund nach vorne gebracht? Wandern die Ringe durch die Reihen der Gäste oder trägt sie einer eurer Trauzeugen bei sich?

Je nachdem für welche Variante du dich, gemeinsam mit deinem Partner, entscheidest, achte darauf, dass euer „Ringkissen“ nicht zerbrechen kann.

Außerdem wichtig: Ein fester Halt. Nicht dass auf dem Weg zu euch noch ein Ring verloren geht.

 

Betonschale als Ringkissen

Foto: Manuel Kunkel Hochzeitsfotografie

 

Ich bin der festen Überzeugung, dass du mit etwas Kreativität und Fantasie wunderschöne Ergebnisse zaubern wirst. Probiere es doch einfach mal aus.
Dabei gilt natürlich wie immer: Erlaubt ist alles was euch gefällt!

Deine (Trau-)Lina

 

Ach, und übrigens:

Das tolle Titelbild stammt von Andrea Basile Photography

und ist während einer tollen Trauung am Chiemsee entstanden. Diese Trauung findest du HIER.